BESSER LEBEN Ratgeberbroschüre

Manipulierte Arztdiagnosen, unnötige Vorsorgeuntersuchungen und OPs

Wie Patienten krankgeredet werden und was das für Folgen hat

Manche Ärzte erklären Patienten für kränker als sie sind. Denn für bestimmte Diagnosen fließt mehr Geld. Für Patienten, die die Diagnose nicht hinterfragen, kann das gravierende Folgen haben. Dies macht eine aktuelle Studie der Universität München deutlich, dass Ärzte häufiger als früher schwere Diagnosen stellen, obwohl die Patienten nicht kränker geworden sind.

Unter diese Diagnosen fallen zum Beispiel Diabetes, bestimmte Krebserkrankungen, aber auch Depressionen. Für Patienten kann das fatale Folgen haben, vor allem, wenn diese zu einem späteren Zeitpunkt eine Versicherung abschließen wollen, bei denen der Gesundheitszustand in die Beitragskalkulation mit einfließt. Das ist etwa bei der Berufsunfähigkeits- und der Risikolebensversicherung der Fall, aber auch bei einer privaten Krankenzusatzversicherung.

Gewinndruck mit schlimmen Folgen

Vorsorge ist wichtig, dagegen ist nichts einzuwenden. Aber nicht jede ärztliche Leistung, nicht jeder Test zur Früherkennung von Krankheiten hält, was er verspricht. Hinzu kommt ein massiver Gewinndruck in den Krankenhäusern, die auf der einen Seite zu Einsparungen bei der Hygiene führen, andererseits die einzuweisenden Ärzte sanft überredet werden, den Patienten doch kränker zu machen als dieser in Wirklichkeit ist. Teilweise völlig unnütze Operationen verwandeln unser bisher recht gutes Gesundheitssystem in eine Gesundheitsfalle für Patienten.
Zwischenzeitlich beteiligen sich an diesem „Modell“ auch immer mehr Krankenkassen, die sich ihre schwarzen Schafe unter den Weißkitteln aussuchen, um gemeinsam noch mehr Geld aus dem Topf zu schöpfen: durch Falschabrechnungen, Betrug oder unnötigen IGeL-Leistungen, um das eigene Budget aufzupolstern.

Weitere Inhaltsübersicht

  • Deutschland im EU-Vergleich
  • „Optimierte“ Meinungen zu Therapien
  • nützliche Vorsorgeuntersuchungen
  • Ihr Recht bei IGeL-Leistungen
  • Patienten sind den Mechanismen des Gesundheitssystems nicht wehrlos ausgeliefert
  • Vorsorge-Tests sind gut, aber wie eindeutig sind die Ergebnisse?
  • OPs – unabhängige Zweitmeinung wichtig
  • Bei diesen Diagnosen wird zu häufig operiert
  • Ihr Recht zur Patientenakte

ENDE TEXTVORSCHAU