BESSER LEBEN Ratgeberbroschüre

Schufa-Selbstauskunft

Kostenlose Selbstauskunft einholen, Bonitätsscoring toppen und die persönlichen Kreditkonditionen verbessern

Ob bei der Aufnahme eines Kredits, dem Abschluss eines Handyvertrages oder der Anmietung einer Wohnung – immer müssen Interessenten mit der Prüfung Ihrer Bonität rechnen. Diese Prüfung dient dazu, die Kreditwürdigkeit bzw. Zahlungsfähigkeit einer Person einzuschätzen. Hierfür nutzen viele Firmen die Dienste von Auskunfteien – Unternehmen, welche bonitätsrelevante Informa-tionen sammeln und auswerten. Die bekannteste Auskunftei in Deutschland ist die Schufa.

Oft wundern sich Interessenten, warum ihnen beispielsweise ein Kredite verweigert wird oder sie keinen Handy-Vertrag abschließen können. Aber: Nach einer Studie des Instituts für Grundlagen- und Programmforschung sind fast die Hälfte der bei der Schufa gespeicherten Daten falsch oder veraltet. Außerdem können Daten über Sie gespeichert sein, die durch Identitätsraub entstanden sind, z. B. wenn  eine fremde Person in Ihrem Namen Geschäfte tätigt und die Rechnungen nicht bezahlt. Daher ist es in jedem Fall vorteilhaft, darüber Bescheid zu wissen, welche persönlichen Informationen bei der Schufa über Sie gespeichert sind und ggf. eine Korrektur der Daten zu veranlassen, damit es kein böses Erwachen gibt. Gerade auch ältere Kreditwillige sollten sich intensiv mit dem Thema Bonität befassen. Eine neue EU-Richtlinie könnte die Kreditbewilligung für Ältere deutlich erschweren.

Weitere Inhaltsübersicht

  • Wie die Bonitätsprüfung Ihre Kreditzinsen beeinflusst
  • Welche Daten die Schufa erfasst
  • Diese Daten müssen in festen Abständen gelöscht werden
  • Diese Informationen liefert die Schufa auf Anfrage weiter
  • Diese weiteren persönlichen Informationen werden von den Banken berücksichtigt
  • So holen Sie eine kostenlose Selbstauskunft ein
  • Kein Kredit im Alter aufgrund neuer EU-Richtlinie?
  • Falsche Daten gespeichert – was nun?
  • So optimieren Sie Ihre Schufa-Bewertung
  • Schufa und Opfer von Internetkriminalität

ENDE TEXTVORSCHAU