Förderung altersgerechter Umbau

Broschüre 32

BESSER LEBEN Ratgeberbroschüre

So lange wie möglich in den eigenen 4 Wänden zu leben, das wünschen sich viele Senioren. Der Staat unterstützt dies durch verschiedene Förderungen, denn auch er profitiert davon, wenn Senioren nicht ins Pflegeheim müssen. Welche Forderungen es gibt, welche Rechte stehen mir zu, wo muss ich diese Leistungen beantragen. Das alles erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Altersgerechter Umbau

So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden bleiben – das geht nur dann, wenn Sie sich rechtzeitig darüber Gedanken machen, wie Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus altersgerecht umbauen können. Warum Sie sich frühzeitig darum kümmern sollten? Weil der barrierefreie Einstieg in die Dusche dann schon da ist, wenn Sie ihn brauchen. Weil Sie so die Kosten über mehrere Jahre verteilen können. Weil Sie dann nicht Entscheidungen möglichst schnell treffen müssen, sondern möglichst gute Entscheidungen treffen können.

Es geht dabei um viele Punkte: was tun, wenn Ihr Bad nicht behindertengerecht ausgestattet ist oder Sie kommen mit dem Rollstuhl nicht an das Waschbecken. Oder: die Dusche ist nicht befahrbar, die Toilette ist zu niedrig, der Boden zu rutschig? Die Liste könnte noch ein ganzes Stück fortgesetzt werden. Fakt ist jedoch: für einen Menschen mit Handicap ist es unumgänglich, ein Bad, eine Küche etc. so auszustatten, dass man so viel wie möglich selbst erledigen kann.

Beispiel: der Umbau für ein barrierefreies und rollstuhlgerechtes Bad kann teuer werden. Muss die Dusche vergrößert und befahrbar ausgelegt oder gar die Badewanne ausgebaut werden, so wird es unumgänglich sein, die Fliesen neu zu verlegen. Oftmals müssen Armaturen neu verlegt werden. Nicht selten müssen die Türen verbreitert und die Übergänge schwellenlos gestaltet werden. Wer diese Arbeiten nicht privat vom Familien- oder Freundeskreis erledigen lassen kann, wird nicht umhin kommen, einen Schreiner, eine Fliesenlegerfirma oder einen Sanitärfachmann zu beauftragen.
Von daher gilt: planen Sie gemeinsam mit den notwendigen Baufirmen den sinnvollen Umbau Ihrer Wohnverhältnisse. Nutzen Sie alle Zuschüsse optimal aus. Wenn Sie sich im Klaren sind, wie Ihre Wohnung umgebaut werden soll, haben Sie folgende Möglichkeiten, Zuschüsse und Kostenübernahmen zu beantragen.

…ENDE TEXTVORSCHAU

Weitere Inhalte:

  • Bei einem altersgerechten Umbau sind individuelle Lösungen gefragt
  • Nicht jede Wohnfeld-Veränderung ist erlaubt
  • Rechtliches zum barrierefreien Umbau
  • Fördergelder
  • Beratungsstellen und weitere Finanzierungsmöglichkeiten für Betroffene
  • Wann darf umgebaut werden

Rufen Sie uns einfach an und bestellen Sie Ihren Ratgeber zu diesem Thema: