Diabetes Typ 2

Broschüre 15

BESSER LEBEN Ratgeberbroschüre

Früherkennung, Therapie und die Krankheit durch einen besseren Lebensstil in den Griff bekommen

Etwa 6,7 Millionen Menschen in Deutschland sind an Diabetes mellitus erkrankt. Rund 90 Prozent der Diabetes-Patienten sind vom Typ-2-Diabetes betroffen. Früher hieß diese Krankheit Altersdiabetes. Weil aber immer mehr Jugendliche, ja Kinder meist infolge Übergewichtes daran erkranken, spricht heute allenfalls der Volksmund noch von “Altersdiabetes”.

Allgemein versteht man unter Diabetes eine Gruppe von Stoffwechselerkrankungen, die zu erhöhten Blutzuckerwerten (Hyperglykämie) führen.Dabei ist Diabetes keineswegs harmlos – diese Erkrankung kann im schlimmsten Fall schwere Organschäden verursachen.

Bei langjährigem Diabetes Typ 2 bewirken die hohen Blutzuckerwerte Folgekrankheiten. Sie betreffen vorwiegend Augen, Nieren, Nervensystem, Herz, Gehirn und Gefäße. Unter den besonders schwerwiegenden Folgekrankheiten ragen Herzinfarkt, Schlaganfall und Fußamputation infolge Durchblutungsstörungen (Diabetisches Fußsyndrom) heraus.

Neben genetischer Veranlagung begünstigen Übergewicht, Bewegungsmangel und falsche Ernährung Diabetes mellitus. Die Krankheit kann nicht rückgängig gemacht werden.

Viele Diabetiker wissen nichts von ihrer Erkrankung

Die Menschen, die aufgrund ihrer Zuckerkrankheit in Behandlung sind, messen regelmäßig ihren Blutzucker. Das ist wichtig, um einer Unter- oder Überzuckerung vorzubeugen. Sind die Blutzuckerwerte gut eingestellt, sinkt das Risiko für schwere Begleiterkrankungen eines Diabetes.

Kritisch ist es, wenn die Betroffenen nichts von den schlechten Blutzuckerwerten wissen – und das ist keine Seltenheit: Etwa zwei Millionen Deutsche wissen noch nichts von ihrer Zuckerkrankheit, denn Diabetes verursacht lange keine Beschwerden…

Weitere Inhaltsübersicht:

  • Blutzucker messen auch ohne Diabetes
  • Auslösende Faktoren für Diabetes Typ 2
  • Symptome: Bei diesen Anzeichen sollten Sie vorsichtig sein.
  • Diagnose: So wird die Krankheit erkannt.
  • Diese Therapieformen stehen zur Verfügung
  • Regelmäßige Arztkontrolle und Selbstkontrolle
  • Vorbeugen durch gesunden Lebensstil

ENDE TEXTVORSCHAU

Rufen Sie uns einfach an und bestellen Sie Ihren Ratgeber zu diesem Thema