BESSER LEBEN Ratgeberbroschüre

Diabetes Typ 2

Früherkennung, Therapie und die Krankheit durch einen besseren Lebensstil besiegen

285 Millionen Diabetiker zwischen 20 und 79 Jahren gibt es derzeit auf der Welt,  55 Millionen davon allein in Europa. Unter den etwa 7 Millionen an Diabetes erkrankten Deutschen – Tendenz stark steigend – leiden gut 90 Prozent an Diabetes vom Typ 2, auch Diabetes mellitus genannt. Früher hieß diese Krankheit Altersdiabetes. Weil aber immer mehr Jugendliche, ja Kinder meist infolge Übergewichtes daran erkranken, spricht heute allenfalls der Volksmund noch von “Altersdiabetes”. Allgemein versteht man unter Diabetes eine Gruppe von Stoffwechselerkrankungen, die zu erhöhten Blutzuckerwerten (Hyperglykämie) führen. Bei langjährigem Diabetes Typ 2 bewirken die hohen Blutzuckerwerte Folgekrankheiten. Sie betreffen vorwiegend Augen, Nieren, Nervensystem, Herz, Gehirn und Gefäße. Auch Depressionen können sich einstellen. Unter den besonders schwerwiegenden Folgekrankheiten ragen Herzinfarkt, Schlaganfall und Fußamputation infolge Durchblutungsstörungen (Diabetisches Fußsyndrom) heraus. Neben genetischer Veranlagung begünstigen Übergewicht, Bewegungsmangel und falsche Ernährung Diabetes mellitus. Die Krankheit kann nicht rückgängig gemacht werden.

Was im Körper passiert

Der Diabetes mellitus wird dreifach begünstigt. Erstens lässt die Fähigkeit der in der  Bauchspeicheldrüse ansässigen Langerhans-Inseln, das Hormon Insulin zu produzieren, im Laufe der Erkrankung nach. Zweitens wird das Insulin deshalb nur verzögert in die Blutbahn abgegeben. Drittens kann das – wenige – Insulin an den Zellwänden nicht mehr richtig wirken, so dass der Zucker nicht mehr in die Zellen hineingelassen wird („Insulinresistenz“). Das Insulin ist jedoch für den Transport des Zuckers aus der Blutbahn bis an die Endstation Zelle sehr wichtig. Fehlt es an Insulin, steigt folglich der Blutzuckerspiegel mehr und mehr an. Ab einer Konzentration von circa 180 Milligramm pro Deziliter wird der Zucker mit dem Urin ausgeschieden.

Weitere Inhaltsübersicht:

  • Auslösende Faktoren für Diabetes II
  • Symptome: Bei diesen Anzeichen sollten Sie vorsichtig sein.
  • Diagnose: So wird die Krankheit erkannt.
  • Diese Therapieformen stehen zur Verfügung
  • Blutzuckerspiegel: Echtzeitmessgerät jetzt auch von der Krankenkasse
  • Regelmäßige Arztkontrolle und Selbstkontrolle
  • Vorbeugen durch gesunden Lebensstil

ENDE TEXTVORSCHAU