Virenkiller gegen Corona & Co

Broschüre 98

BESSER LEBEN Ratgeberbroschüre

Im Winter und in den Übergangszeiten plagen uns regelmäßig Grippe und Atemwegsinfektionen. Oft werden sie durch verschiedene (Influenza)viren ausgelöst. Das aktuelle Coronavirus SARS-CoV-2 ist eine neue Art Virus, bei der noch vieles unbekannt ist. Dennoch gehört es in die Gruppe der schon bekannten Coronaviren, zu der auch die SARS-Viren zählen. Es gibt einige antiviral wirksame Pflanzen und Pflanzenwirkstoffe, die gegen Virusinfekte der Atemwege helfen können.

WICHTIG: Für die vorgestellten Empfehlungen kann keine Gewähr oder Haftung für etwaige Schäden übernommen werden, die sich aus der Anwendung dieser Empfehlungen ergeben sollten. Grundsätzlich sollte bei Verdacht auf Coronaviruserkrankung die aktuelle Verhaltensempfehlung der Behörden zu Coronaviren eingehalten werden sowie eine qualifizierte Fachperson oder Arzt/Ärztin kontaktiert werden.

Zistrosenkraut als Option bei Atemwegsinfekten

Bei Atemwegsinfekten werden pflanzliche Präparate bei Patienten und Ärzten immer beliebter. Im Zusammenhang mit einem antiviralen Potenzial werden oft Pflanzenextrakte mit hohem Gehalt an natürlichen Polyphenolen diskutiert. Diese Stoffklasse umfassen eine große Gruppe von rund 8000 unterschiedlichen Substanzen.

Virologen unterscheiden dabei Polyphenole, die innerhalb der Zelle wirken und solche, die außerhalb wirken. Einige polyphenolischen Verbindungen, wie das Resveratrol, ein niedermolekulares Polyphenol aus dem Rotwein, oder Pflanzenextrakte aus Geranium sanguineum (Blutroter Storchschnabel) scheinen ihre antivirale Wirkung intrazellulär zu entfalten.

Andere polyphenolische Pflanzenprodukte wirken durch physikalische Interaktion mit dem Virus und werden nicht von Zellen aufgenommen. So binden polyphenolische Catechine aus Grüntee an das Oberflächenprotein Hämagglutinin von Influenza-Viren und reduzieren damit die Infektiosität der Erreger. Es gibt eine Reihe von Fertigzubereitungen und Arzneimitteln aus ganz unterschiedlichen Pflanzen.

Mit Cystus052® ist nun ein weiterer Pflanzenextrakt mit antiviralen Wirkprofil identifiziert worden. Gewonnen wird Cystus 052® aus einem rosa blühenden Strauch aus dem Mittelmeerraum. Dieser Extrakt ist enthalten in Cystus Pandalis® Lutschtabletten. Die darin vorkommenden Stoffe, maßgeblich wahrscheinlich die hochmolekularen Polyphenole, umhüllen eine ganze Reihe bekannter Virenstämme, sodass sie sich nicht in körpereigenen Zellen festsetzen können.

…ENDE TEXTVORSCHAU

Weitere Inhalte:

  • Cystus052® im Vergleich mit Placebo und mit grünem Tee
  • Cystus052® und Covid-19
  • Weitere Maßnahmen zur Vorbeugung von Influenza & Co
  • Hinweise für eine gute Immunabwehr
  • Literaturhinweise

Rufen Sie uns einfach an und bestellen Sie Ihren Ratgeber zu diesem Thema: