Vielfach eine große Hilfe – doch nicht alle Betreuer handeln zum Wohle des Betreuten

Ein gesetzlicher Betreuer ist eine Person, die vom Gericht bestimmt wurde, um Menschen zu unterstützen, die nicht mehr in der Lage sind, eigenständig Entscheidungen zu treffen. Sie kümmern sich zum Beispiel darum, Rechnungen zu bezahlen, bei Behördengängen Unterstützung zu leisten, die Pflege des Betroffenen sicherzustellen usw. Doch nicht alle Betreuer handeln zum Wohle der Betreuten. Hier erfahren Sie, was Sie persönlich und rechtlich zum Thema Betreuung wissen sollten.

Betreuer haben leider zu viele Befugnisse, und: jeder darf in Deutschland Betreuer werden

1,3 Millionen Deutsche stehen unter rechtlicher Betreuung. Was bedeutet: jemand anderes regelt Ihr Leben. Meist eine große Hilfe, doch nicht alle Betreuer handeln zum Wohl der Betreuten. Denn Wohnort, Finanzen oder Post – Betreuer haben viele Befugnisse. Die Kontrolle ihrer Arbeit funktioniert oft nicht. Das macht es Kriminellen einfach, sich am Vermögen der Betreuten zu bereichern. Die Politik kennt diesen Missstand seit Jahren, geändert hat sich aber wenig. Aufgedeckt hat die Versäumnisse eine Doku-Serie im ZDF am 23.08.2022, in der sich ein Betroffener äußert:

“Der Betreuer hat mein Leben zerstört”, sagt Peter Wimmer. Sein ganzes Hab und Gut passt in zwei Sporttaschen. Seine Kleidung, seine Möbel, sämtliche persönliche Gegenstände hat sein ehemaliger Betreuer verkauft. Als Peter Wimmer schwer erkrankt und zur Pflege in ein Heim kommt, löst der Betreuer seine Wohnung auf. Doch von dem Erlös hat Peter Wimmer nichts erhalten. Scheinbar, dachte der Betreuer, Wimmer würde nicht mehr gesund werden. Doch sein Leben wird gerettet, seine Existenz aber ist zerstört. Nun haust er in einer Bleibe ohne Heizung: “Ich will warmes Wasser und eine Heizung in der Wohnung haben. Und nicht frieren, weil der Betreuer gemeint hat, er muss meine Wohnung auflösen.”

Wie kann so etwas sein? Hat das deutsche Betreuungsrecht versagt? Kontrolliert werden Betreuer von Rechtspflegern. Doch die sind heillos überlastet. Bundesweit fehlen laut dem Bund deutscher Rechtspfleger mindestens 1000 Stellen: Solange dort eine anhaltende Überlastungssituation nicht behoben wird, drohen Fehler oder gar kriminelle Machenschaften, die übersehen zu werden. Fälle, in denen Betreuer straffällig wurden, gibt es immer wieder. Kriminologe Andreas David Peikert hat einige untersucht und in einer Studie der Hochschule Hannover strukturelle Probleme im Betreuungsrecht aufgedeckt. Das Fazit: Die weitreichende Macht ist verlockend.

Und das Dubiose: Die Zahl der Betreuungsfälle hat sich seit 2019 vervierfacht, obwohl nur 35 Prozent nötig gewesen wären. Es reicht heute bereits aus, Probleme bei Behördengängen zu haben, und schon greift das Betreuungsrecht.

Weitere Inhaltsübersicht:

  • Was bedeutet rechtliche Betreuung und was darf ein Betreuer alles allein entscheiden
  • Wer gesetzlicher Betreuer werden kann
  • Für welche Bereiche ist ein Betreuer zuständig?
  • Wie kommt es zu einer Betreuung?
  • Kann ich den Betreuer selbst bestimmen?
  • Wie lange dauert eine Betreuung und kann sie wieder rückgängig gemacht werden?
  • Bekommen Menschen mit schwerer körperlicher Behinderung automatisch einen Betreuer?
  • Wer kontrolliert den Betreuer?
  • Wo kann ich mich beraten lassen?
  • Rechtzeitige Vorsorge mit einer Betreuungvollmacht
  • Neues Betreuungsrecht 2023
  • Muster für eine Betreuungsverfügung